Wiederanbringung der Gedenktafel für jüdische Mitbürger

Samstag, 27. Januar 2018 - 15 Uhr
Hauptstraße 21, Hausberge

An dem Ort, wo heute die fast fertiggestellte Baustelle im Herzen Hausberges an der Hauptstraße 21 ist, stand vormals das Büro- und Wohnhaus der Familie Michelsohn, die als Betreiber der Portaner Sandsteinbrüche die wirtschaftliche Entwicklung Hausberges über Jahrzehnte mit prägten. 1989 wurde am Nachfolgegebäude eine Gedenktafel für alle jüdischen Bürger Portas aufgehängt, die während des NS-Regimes unter Terrormaßnahmen zu leiden hatten, deportiert und ermordet wurden. Diese Tafel wurde vor der Neugestaltung des Areals gesichert und wird nun am 27. Januar, der gleichzeitig auch Auschwitz-Gedenktag ist, feierlich wieder am neuen Gebäude angebracht.

Vortragsreihe

Vom Lost Place zum Erinnerungsort - Untertageverlagerung Dachs 1
Mittwoch, 07.Februar 2018 - 19 Uhr 
Bürgerhaus Hausberge

Seit dem Beginn der öffentlichen Führungen in der ehemaligen Untertageverlagerung Dachs 1 im Jahr 2016 ist die Teilnehmernachfrage kontinuierlich höher als die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze in den Führungen Untertage.

 
Was macht diesen Ort so interessant? Dieser Frage versucht der Vortrag aus verschiedenen Blickwinkeln nachzugehen. Als
sogenannte Lost Places waren die Sandsteinstollen jahrelang nur unter höchsten Risiken und rechtlich fragwürdigen Umständen zu begehen. Erst seit 2016 eröffnet die KZ-Gedenk-und Dokumentationsstätte Porta Westfalica e.V. in Kooperation mit der Stadt Porta Westfalica eine neue Perspektive für die ehemaligen Untertageverlagerungen.
 
Der Vortrag zeichnet dabei nicht nur die Historie der ehemaligen Untertageverlagerung Dachs 1 vom ehemaligen Sandsteinstollen bis heute nach. Umfangreiches Bildmaterial bildet die Grundlage für eine Art virtueller Führung, bei der es auch alles Wichtige zur Geschichte der KZ-Außenlager an der Porta Westfalica zu erfahren gibt. Darüber hinaus wird ein Einblick in die Arbeit des Vereins gewährt, der die Stollenöffnungen mit großem Engagement organisiert hat. Der Vortrag bildet eine umfangreiche Informationsgrundlage für alle, die entweder noch nicht an einer Führung teilnehmen konnten oder die sich einen neuen Blickwinkel auf den Gedenkort Dachs 1 und einen tieferen Einblick in die Geschichte der Außenlager des KZ Neuengamme an der Porta Westfalica wünschen.
 
Referenten: Michael Althoff, Thorsten Fischer, Sebastian Momma, Gernot Schiller, Thomas Lange
 

Sondervortrag

Die richtige Geschichte - Wie beinahe alle dänischen Juden überlebten
Montag, 26. Februar 2018 - 19 Uhr 
Bürgerhaus Hausberge

Henrik Graf von Holstein, persönlicher Freund Dr. Jørgen Kielers, ist zu Besuch in Porta Westfalica und wir konnten ihn für einen Sondervortrag im Bürgerhaus Hausberge gewinnen. Er stellt darin die Leitlinien seines aktuellen Buchprojekts vor. Darin berichtet er über die Rettung der jüdischen Bevölkerung in Dänemark und stellt gleichzeitig provokante Fragen: War es allein das "Nein" des dänischen Volkes, dass die Flucht dänischen Juden nach Schweden ermöglichte? Oder sahen Teile der deutschen Besatzungsmacht bewusst weg, als der dänische Widerstand diese Aktion organisierte? 

Referent: Henrik Graf von Holstein
 

Vereinsveranstaltung

Jahreshauptversammlung
Dienstag, 20. März 2018 - 18 Uhr 
Bürgerhaus Hausberge

Vortragsreihe

Überleben in der Häftlingsgesellschaft - Dänische Häftlinge in den KZ-Außenlagern Barkhausen und Husum-Schwesing
Mittwoch, 11. April 2018 - 19 Uhr
Bürgerhaus Hausberge

Die KZ-Außenlager Barkhausen und Husum-Schwesing zählten zu den Konzentrationslagern mit den härtesten Überlebensbedingungen. Ursachen waren nicht nur die lebensgefährliche Zwangsarbeit und der Terror der SS. Der größte Feind der Häftlinge waren sie selbst. Die Interaktion und Handlungsspielräume zwischen Häftlingen und Häftlingsgruppen in der Lagergesellschaft definierten somit oft die Überlebenschancen des Einzelnen. Anhand der dänischen Häftlingsgruppen in den Außenlagern Barkhausen und Husum-Schwesing problematisiert der dänische Historiker Jens-Christian Hansen in seinem Vortrag die Rolle von Individuen und Gruppen im Konzentrationslager.

Referent: Jens-Christian Hansen

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist frei, um eine Spende zugunsten der Vereinsarbeit wird gebeten.