16. Tagung der Außenlager-Initiativen und -Gedenkstätten des ehemaligen KZ Neuengamme

eingetragen in: Aktuell | 0

Am 15. und 16.03.2019 fand die 16. Tagung der Außenlager-Initiativen und -Gedenkstätten des ehemaligen KZ Neuengamme in der Nordseeakadmie Leck statt. Thomas Lange nahm als ehrenamtlicher Geschäftsführer der KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica an der Tagung in Nordfriesland teil.

Die Außenlager-Tagungen behandeln aktuelle Gesichtspunkte der Gedenkstättenarbeit in Diskussionspanels und Vorträgen. In diesem Jahr lag der Fokus auf den Themen Inklusion in der Ausstellungs- und Vermittlungsarbeit und Projekte mit transnationalen und gegenwartsbezogenen Fragestellungen, in einem abschließenden Panel wurde über aktuelle Entwicklungen in den Außenlager-Gedenkstätten und -Initiativen berichtet.

Über die reinen Diskussionen und Informationen hinaus konnten sich die Tagungsteilnehmer auch selbst einen Eindruck von zwei Außenlager-Gedenkstätten machen. Am 15.03. startete die Tagung mit einem Besuch der Gedenkstätte Husum-Schwesing. Die Gedenkstätte wurde auf Drängen einer privaten Arbeitsgruppe 1987 vom Kreis Nordfriesland eingerichtet, inzwischen ist die Stiftung Nordfriesland Trägerin des Gedenkortes. In den Jahren 2015 - 2017 erfolgte eine Neukonzeption, die Neueröffnung fand am 28. April 2017 statt.

Am 16.03. lud die KZ-Gedenkstätte Ladelund die Teilnehmer in die ebenfalls im Jahr 2017 neu überarbeitete Ausstellung ihrer Gedenkstätte ein. Ladelund gehört zu den ältesten Gedenkstätten Deutschlands, ihre Gründungsgeschichte reicht bis in die 1950er Jahre zurück. Die aktuelle Ausstellung erzählt nicht nur die Geschichte des Außenlagers des KZ Neuengamme, sondern setzt sich auch mit der Geschichte nach 1945 auseinander.