Patenschaftsvertrag zwischen dem Gymnasium Porta Westfalica und der KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica

eingetragen in: Aktuell | 0

Am 20.1.2017 wurde formell ein Patenschaftsvertrag zwischen dem Gymnasium und der AG „Jüdisches Leben an der Porta“ des Vereins KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica e.V. unterzeichnet. Ziel des Vertrages ist es, dass in Zukunft von 9. Klassen des Gymnasiums im Rahmen des Geschichtsunterrichts schon verlegte Stolpersteine einmal im Jahr gepflegt werden. Daneben soll in der Schule der Opfer gedacht werden. Weiterhin will die KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Materialien in den Unterricht des Gymnasiums eingeben, die dort ausgewertet und anderen Schülern (auch anderer Schulen) präsentiert werden können.So sollen in Zukunft die Kontakte zwischen den einzelnen weiterführenden Schulen an der Porta intensiviert und Geschichte „vor Ort“ nachvollziehbar und erlebbar werden.

Die Unterzeichnung wurde von Bernd Hedtmann, Bürgermeister der Stadt  Porta Westfalica und 1. Vorsitzender des Vereins KZ-Gedenk und Dokumentationsstätte Porta Westfalica e.V., Susanne Burmester, Schulleiterin des Städtischen Gymnasiums Porta Westfalica, Dominique Schröder, Vorsitzende der AG, Katharina Schenk, Fachvorsitzende Geschichte der Schule und Lucy Ottensmeyer, Schülersprecherin des Gymnasiums, vorgenommen.